Telekom-Zwangsunterbrechung mit Überraschungseffekt

Da habe ich vor ein paar Tagen ein Briefchen von der Telekom erhalten:

Automatische Umschaltung im Netz. Sie brauchen nicht vor Ort zu sein.

Wenn man es genau nimmt, wäre es sogar besser, wenn ich nicht vor Ort bin bei der automatischen Umschaltung. Weil dann nämlich meine Leitung tot ist.

Wichtig dabei: An diesem Tag sind Sie für bis zu 30 Minuten nicht erreichbar. In dieser Zeit können Sie mit dem oben genannten Anschluss nicht telefonieren, im Internet surfen oder Entertain nutzen. Bitte denken Sie daran, insbesondere, wenn Sie einen Hausnotruf oder eine Alarmanlage an Ihrem Anschluss haben.

OK – das wäre jetzt suboptimal, wenn die automatische Umschaltung mir in eine Sendungs-Vorbereitung hineingrätschen würde. Also schau ich doch mal nach, wann der Termin denn bei meinem Anschluss konkret angesetzt ist. Dafür hat die Telekom eine Abfrage-Seite aufgesetzt: www.telekom.de/netzumschaltung. Hier erfährt man z.B., was einem die tolle Umschaltung überhaupt alles bringt an Verbesserungen – wer mag, kann dazu auch ein extra produziertes kleines Filmchen auf der Seite anschauen, das hat einen ganz speziellen Charme. (Tschüss. Und machen Sie’s gut.)

Die Technologie, die wir einführen, heißt Broadband Network Gateway. Sie ermöglicht zum Beispiel, dass Ihr Anschluss automatisch erkannt wird. Dadurch wird die Einrichtung eines Internet-Zugangs künftig viel einfacher. Mit einem aktuellen Router der Telekom müssen Sie dann keine Zugangsdaten mehr eingeben!

Juchu!! Obwohl – war das nicht schon seit gefühlt zwanzig Jahren eh so, dass mit dem automatische-Zugangsdaten-eintragen? Na ja, egal. Und einen Telekom-Router habe ich ja auch schon nicht mehr, seit mir ein Gewitter und eine dadurch ausgelöste Überspannung den reichlich funktionsbeschränkten grauen Kasten geschrottet hat. Aber da bin ich ganz zuversichtlich, mit meinem geballten IT-Know-How bekomme ich im Zweifelsfall auch meine Fritzbox wieder zum Laufen, nach der automatischen Umschaltung. Wann ist die jetzt noch mal?

Screenshot Telekom-Netzumschaltung

Die Netzumschaltung Ihres Anschlusses hat sich kurzfristig verschoben. Im Moment können wir Ihnen leider noch keinen neuen Termin nennen. Bitte versuchen Sie es in vier Wochen erneut, vielen Dank.

Ach so. Alles klar. Soll meine Sekretärin auf Wiedervorlage setzen. Fräulein Hiltrud, bitte erinnern Sie mich dann rechtzeitig.

Aus technischen Gründen kann sich das angegebene Datum noch kurzfristig ändern.

Ja. Klar. Natürlich. Telekom. Erleben, was verbindet.

2 Gedanken zu „Telekom-Zwangsunterbrechung mit Überraschungseffekt

  1. gritta danielsson

    die obige geschichte ist der realität äusserst nahe, habe ich doch das gleiche erlebt, ja ja, telkom, was uns verbindet .was uns verbindet ?? Veralberung bzw, alle für dumm verkaufen. hab ich ständig zeit, im Internet ständig nach irgendwelchen telekom-ankündigungen zu schauen ? Nein liebe Telekom, das hab ich nicht, Verschaukelt euch doch mal selber und nicht die Kundenm die Euch Brot,Lohn und arbeit bringen.
    Oder ist das ganze evtl. ein verspäteter April-Scherz??? Wer weiß, wer weiß, Ein Schelm der Böses dabei denkt,
    ein ziemlich saurer T.-Kunde!!

    Antworten
  2. Dieter Seltmann

    Ich kann mich nur an allen vorgegebenen Kommentaren anschließen. Glasfaser läßt Grüßen. Vorallem diese Lügerei aus dem Call-Center. Ihr Anschluß ist perfekt. Alles OK. Ich laufe zu Telekom. Ihr Anschluß ist noch nicht gelegt. Sollte bereits aber am 25.09.2017 oder meinten Sie 2018 gelegt sein. Man will doch nur verkaufen. Erst eine schriftl. Zusage von Telekom, dann erst sollte man sich in irgendeinen Neuen Vertrag mit Telekom einlassen. Die Oberpfeife an der Regierung hat nichts im Griff.
    Gruß ein noch Telekom-Kunde

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.