Google gibt die fünf Finalisten für den Lunar X-Wettbewerb bekannt

Gute nachbarliche Beziehungen muss man pflegen. Und das haben wir eigentlich ganz schön schleifen lassen seit einiger Zeit, unser Verhältnis zu unserem nächsten Kumpel im All, dem Mond. Wir Menschen waren zuletzt 1972 oben, danach haben wir eine Reihe von Sonden in seine Umlaufbahn geschickt und irgendwann auf die Oberfläche crashen lassen. Immerhin, die Chinesen haben 2013 mal wieder eine weiche Landung hinbekommen und einen Mondrover mit dem schönen Namen „Jadehase“ abgesetzt. Aber jetzt in diesem Jahr soll da richtig was abgehen, nämlich ein Mondrover-Wettrennen. Nun hat Google die fünf Finalisten des „Lunar X-Prize“ bekanntgegeben – und leider ist unser deutsches Team „Part Time Scientists“ draußen.

 

Über die „Teilzeitwissenschaftler“ hatten wir ja gerade bei DRadio Wissen ausführlich berichtet – das Team und sein Mond-Rover haben auch keinesfalls das Handtuch geschmissen – aber für die Deadline des vom Suchmaschinenriesen finanzierten Preises hat es jetzt doch nicht gereicht. Lieber in Ruhe auf dem Erdtrabanten eintreffen, als bei einem unter Zeitdruck improvisierten Raketenstart pulverisiert zu werden – das war wohl die Devise der „Part Time Scientists“. Was die Google-Kohle angeht, bleibt die Geschichte bis kurz vor Jahres-Ultimo spannend – aber die wirklich „wichtigen Schritte für die Menschheit“ haben natürlich mit schnödem Mammon eh nichts zu tun 🙂 …

DRadio Wissen – Hielscher oder Haase vom 25.01.2017 (Moderation: Diane Hielscher)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.