Golfclub Gut Lärchenhof: Bag-Bear statt Bag-Tag

Ich bin ja momentan golferisch zwar “Wochentagsspielberechtigt” im schönen (und für mich auch extrem nahegelegenen…) Marienburger Golfclub, aber meine HCP-Führung und DGV-Mitgliedschaft läuft über den VcG. Der VcG hat aufgrund der vielen wegen Corona ausgefallenen Events eine “Bagtag-Challenge” ausgerufen – wo man also als VcG-Mitglied die Bagtags beim Greenfee-Spielen einschicken soll. Und an die Einsender(innen) werden dann Greenfee-Gutscheine verlost.

Ich hab den VcG dann (aufgrund eigener Erfahrungen…) direkt darauf aufmerksam gemacht, dass es bei vielen Golfclubs momentan wegen Corona gar keine Bagtags mehr gibt. Für die “Challenge” und die Verlosung werden also auch andere Nachweise anerkannt. Eine besonders hübsche und gleichzeitig ambitionierte Alternative zum Bagtag hat der Golfclub Gut Lärchenhof: Einen Bag-Bear.

Das Biest steht auch als größere Skulptur vor dem Clubhaus bzw. der ersten Bahn. Und es ist – das habe ich auf Nachfrage erfahren – nicht etwa der Baisse-Bär wie vor der Börse Frankfurt oder der NYSE. Sondern eine Reminiszenz an den Designer des Golfkurses Gut Lärchenhof, den legendären Jack Nicklaus. (“Auch bekannt als The Golden Bear…” Ach so.) Und ich muss sagen – der hat echt ganz gute Arbeit abgeliefert. Ich konnte da heute aufgrund einer Einladung mal spielen – eigentlich wäre mein HCP noch etwas zu popelig 🙂

Der Platz ist ohne jeden Zweifel “Premium” und auch das “Premium”-Greenfee wert. In die Leistungen des Restaurants habe ich ja heute nur ganz kurz hineingeschnuppert – und auch da würde ich sagen: Da könnte man echt mal ein ausgedehntes Menu in Erwägung ziehen. Mit der passenden Weinbegleitung müsste man allerdings mit dem Taxi zurück nach Köln fahren. Oder irgendwelche abstinenten Mitstreiter rekrutieren 🙂 …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.