DDos-Angriff „as a Service“ – israelische Hacker gefasst

Es ist doch immer toll, wenn sich Teenager schon richtig gut auskennen mit Computern und dem Netz. Wenn sie da ein bisschen programmieren oder herumhacken können und dann auch schon ein bisschen eigenes Geld verdienen damit. Sagen wir mal so 600.000 Dollar innerhalb von 2 Jahren. Nicht schlecht, was? Die beiden jungen Leute, über die wir hier reden, leben in Israel – da gibt es ja eine Menge IT-Startups. Aber leider haben die beiden jetzt nicht etwa das neue Facebook oder Google erfunden. Sondern sie haben weltweit Webseiten angegriffen und lahmgelegt, gegen Geld, als Dienstleistung.

Lukrativ ja, legal oder legitim – nein. Und jetzt haben die beiden ziemlichen Ärger. Praktisch zeitgleich zu einem Bericht des bekannten Sicherheitsexperten Brian Krebs hat das FBI die israelischen Behörden um Amtshilffe gebeten – die mutmaßlichen Betreiber des Services namens vDOS sind aus dem Verkehr gezogen. Die richtig spannende Frage ist nicht einmal, ob die beiden Jungunternehmer in die USA ausgeliefert werden – viel interessanter ist eigentlich die Auswertung der Kunden- und Auftraggeber-Datenbank der Auftrags-Hacker. 🙂

DRadio Wissen – Hielscher oder Haase vom 12.09.2016 (Moderation: Till Haase)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.