Google Trends ab sofort in Echtzeit

Die meisten Internet-User nehmen „Google Trends“ wahrscheinlich nur einmal im Jahr wahr – wenn nämlich die Hitliste mit den häufigsten Suchanfragen der abgelaufenen 12 Monate durch die Agenturen geht. Für Journalisten, Trendforscher oder Wissenschaftler hingegen ist das zusammengerührte Abbild aus der Nutzer-Wissbegierde einerseits und der emsigen Durchforstung des Netzes durch den Googlebot andererseits eine sehr ernstzunehmende Datenquelle.

Ab sofort werden die Google Trends in Echtzeit aktualisiert und präsentiert – zudem hat das Unternehmen auch die Aufbereitung neu gestaltet: Die Startseite bietet eine Themen-Gruppierung, die sich nach „Ressorts“ wie Politik, Sport, Wirtschaft oder Unterhaltung aufschlüsseln lässt – oder natürlich auch nach Regionen. Letztlich reagiert Google damit auch nach eigener Auskunft auf die Wünsche von Journalisten – der heilige Gral des tagesaktuell arbeitenden Berichterstatters wäre natürlich eine Applikation, die aus den unzähligen Quellen im Netz; aus Nachrichtenseiten, Social Media und sonstigen privaten Quellen neue und relevante Themen quasi im Alleingang identifiziert.

So ganz automatisch funktioniert das trotz technischer Feinheiten wie semantischer Suche zur Zeit noch nicht, selbst nicht bei einer Firma mit so universell zusammengetragenem Datenmaterial wie Google. Aber wer Trends identifizieren kann, der kann auch Trends setzen – und gegebenenfalls in bare Münze verwandeln. Auch Apple ist auf dieser Schiene unterwegs und sucht gerade nach Journalisten, die unwesentliches und wesentliches auseinanderklamüsern – zumindest solange, wie die Algorithmen noch zu blöd dazu sind 🙂

DRadio Wissen · Liveblog: Griechenland, Hacking im Sport, Flüchtlinge

DRadio Wissen – Schaum oder Haase vom 18.06.2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.